Volkspark Kaiserslautern

Der Volkspark ist ein Erholungsgebiet im Osten Kaiserslauterns.

Der Park wurde als Ausstellungsgelände 1925 mit einer Handwerksschau eröffnet. Ab etwa 1935 beheimatete er neben den drei Ausstellungshallen von Hermann Hussong eine Schwanen- sowie Fasanenzucht und ein Hirschgehege. Ein Luftangriff zerstörte 1945 die Hallen, lediglich Reste der Anlage sowie der Weiher blieben bestehen.

Ab 1959 wurde der Volkspark, der in diesem Jahr erst seinen Namen erhielt, in seiner heutigen Form als naturnahes Erholungsgebiet mit Spazierwegen sowie Spiel- und Sportanlagen hergerichtet. 2001 entstand ein Musikpavillon. Sowohl dieser als auch das restliche Gelände werden für verschiedenste kulturelle Veranstaltungen genutzt, so findet sonntäglich ein „Frühschoppenkonzert“ und im August – mit jeweils einjähriger Pause – der „Legendäre Mittelaltermarkt“ statt.


Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Volkspark Kaiserslautern aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.