Hortus Insectorum


Obst, Früchte und Samen können sich nur dann aus Blüten entwickeln, wenn Bestäubung durch Insekten erfolgt ist. Dieser einfache Zusammenhang wird meist nicht erkannt und die Bedeutung von Bienen, Hummeln und Co. in der Regel nicht ausreichend gewürdigt. Das Schlagwort „Bienensterben“ und die eigene Beobachtung bestätigen jedem Naturfreund einen massiven Rückgang der Insekten in den letzten 10 Jahren.
Dieser private Garten ist der ernsthafte Versuch, durch gezielte Maßnahmen diese Entwicklung aufzuhalten und die gewonnenen Erkenntnisse an andere Gartenbesitzer weiter zu geben.
Steingärten, gemischte Hecken, Blumenwiesen, Insektenhotels, Wilde Ecken – verbunden mit dem Wissen um ökologische Zusammenhänge – können Insekten fördern und sogar zur Wiederansiedlung seltener Arten führen.
Der Hortus Insectorum möchte Insekten, wie die Sandwespe oder den Wollschweber, einbetten in ein Konzept, welches Schönheit, Vielfalt und Nutzen als die zentralen Elemente in einer neuen Gartenarchitektur verbindet.

Öffnungszeiten: Führungstermine auf der Homepage
Eintritt 5€ (Kinder frei), Führungen für Gruppen ab 10 Personen an gesonderten Terminen vereinbar
nicht behindertengerecht, Hunde nicht erlaubt


Besonderheiten
Aufgebaut mit den drei Zonen Puffer-, HotSpot- und Ertragszone. Preisgekrönter Naturgarten mit einer Vielzahl seltener einheimischer Tiere und Pflanzen.

Markus Gastl
Schreinergasse 10
91725 Beyerberg
Tel.: 0157/73209935
Email: hortus-insectorum@hotmail.de
www.hortus-insectorum.de