Gruson-Gewächshäuser


Die Gruson-Gewächshäuser sind ein traditionsreicher Botanischer Garten unter Glas. In den neun Schauhäusern und den nicht öffentlichen Anzuchtgewächshäusern werden über 3000 exotische Pflanzenarten und -sorten kultiviert. Außerdem werden auch einige Tiere, darunter Kaimane, Sumpfschild-kröten, Pfeilgiftfrösche, Piranhas und Malawisee-Buntbarsche gezeigt.

Der Magdeburger Maschinenbauunternehmer Hermann Gruson trug von den 1860er Jahren bis zu seinem Tode 1895 eine umfangreiche Sammlung exotischer Pflanzen zusammen. Seine Kakteensammlung galt am Ende des 19. Jahrhunderts als eine der bedeutendsten weltweit. Der im Jahr 1886 beschriebene Schwiegermutterstuhl wurde nach ihm Echinocactus grusonii benannt.
Seinem Wunsch entsprechend ging die Pflanzensammlung nach seinem Tode in das Eigentum der Stadt Magdeburg über. Im April 1896 wurden die Gewächshäuser am jetzigen Standort eröffnet. Seitdem wurde die Anlage mehrfach erweitert, umgebaut und renoviert. Im Zweiten Weltkrieg wurde sie schwer beschädigt und zwischen 1945 und 2010 wiederhergestellt.

Öffnungszeiten: täglich außer montags, 9.00-17.00 Uhr, Eintritt 3,50 €, ermäßigt 2,00 €
Führungen nach Voranmeldung, 25 € je Gruppe, behindertengerecht, Hunde nicht erlaubt
TIPP: Verkauf Pflanzen je nach Angebot, Ansichtskarten


 

Besonderheiten
Neun Schaugewächshäuser verschiedener Größe, moderner Eingangsbereich, Aquarium, denkmalgeschütztes Verwaltungsgebäude; denkmalgeschützt

Erreichbarkeit
Straßenbahn Linien 2 und 8, Haltestelle AMO/Steubenallee
Stadtbus Linien 52 und 54, Haltestelle Porsestraße
Deutsche Bahn / S-Bahn, Bahnhof Magdeburg-Buckau (10 min Fußweg)

Landeshauptstadt Magdeburg / Dr. Ludwig Martins
Schönebecker Straße 129b
39104 Magdeburg
Tel.: 0391 4042910
Email: gruson-gh@web.de
http://www.gruson-gewaechshaeuser.de