Schlosspark Senftenberg

Der Schlosspark Senftenberg ist eine denkmalgeschützte Parkanlage in der südbrandenburgischen Kreisstadt Senftenberg. Im Park befinden sich das Schloss Senftenberg und ein Tierpark. Im Süden, Westen und Norden wird er vom Steindamm begrenzt, im Südosten von der Schwarzen Elster und im Nordosten von Wiesen.

Der Senftenberger Tierpark befindet sich ebenfalls im Schlosspark und wird begrenzt durch die Wallanlage der Festung und die Schwarze Elster. Am 12. Juni 1931 wurde er mit einheimischen Tieren, einem schwarzen Edelhirsch, einem Damwild- und einem Rehpaar sowie einem Schwanenpaar besetzt. Der Eingang bestand aus einem halbrunden Fachwerkbau mit einem Walmdach, welcher während und nach dem Zweiten Weltkrieg als Materiallager genutzt wurde. Am 14. Juli 1954 wurde der Tierpark wiedereröffnet. Im Jahr 1957 wurde das Bärengehege mit den beiden Braunbären Puppi und Moritz besetzt; es kamen hier über 50 Bären zur Welt. Im Mai 2012 wurden die letzten Bären in einen Tierpark im Schwarzwald umgesiedelt. Im Laufe der Zeit wurde der Bestand der einheimischen Tiere mit exotischen Exemplaren wie Rhesusaffen, Leoparden und Erdmännchen ergänzt.


Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Schlosspark Senftenberg aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.