Schlosspark König Ludwig I.

Die königlichen Spuren begeistern bis heute mit dem romantischen, märchenhaften Gebäude-Ensemble inmitten des eleganten Schlossparks. Imponierende Blumenbeete, beeindruckende Rosen-Arrangements und üppige Baum-Anpflanzungen, ebenso wie die streng kastenförmig geschnittene Kastanienallee und ein langer Laubengang bewundern Parkbesucher. Der Kontrast zur urwüchsigen Natur der angrenzenden Wiesen und Wälder gibt dem herrschaftlichen Park seinen besonderen Reiz. Die Bäume im Park sind zahlreich und selten. Als Naturdenkmal gilt die „tausendjährige Eiche“ am Heilkräutergarten mit sieben Metern Umfang, der Gingko-Baum, die Gurkenmagnolie und die „eichenblättrige Hainbuche“, eine Mutation.
Die streng geometrische, spätbarocke Schlossparkanlage vereint zahlreiche historische Gebäude, eine kunstvolle Terrassierung, wie auch eine Vielzahl von Formgehölzen, Rosenarrangements und repräsentativen Grünflächen.

Die Entstehung der Gartenanlage im 40 Hektar großen Staatsbad Bad Brückenau geht auf das Jahr 1747 zurück. Der italienische Hofarchitekt der Fürstäbte von Fulda, Andrea Gallasini, entwarf eine streng symmetrisch angeordnete Parkanlage, deren Hauptmerkmal die Mittelachse war, die sich bis heute quer zum Sinntal als Schlosspark König Ludwig I. über 5 Hektar erstreckt. Im Wandel der Zeit sind Ergänzungen am Gebäude-Ensemble erfolgt, insbesondere von König Ludwig I., der das Staatsbad 26 Mal als Sommerresidenz besuchte. Alle heutigen Neu-Anpflanzungen basieren auf historisch-überlieferte Strukturen. Ein Baumkartaster gibt Überblick über den Bestand von rund 60 Baumarten.

Öffnungszeiten: ganzjährig, ganztägig geöffnet
Sitzgelegenheiten, behindertengerecht, Hunde erlaubt, Parkplätze, Wohnmobilstellplatz, Busparkplatz
Botanische Staatsbad-Führung 14-tägig: 2,70€ (mit Gastkarte frei); Historische Staatsbad-Führung 14-tägig: 2,70 € (mit Gastkarte frei); individuelle Führung ab 35,00€
TIPP: Einkaufsgalerie im Schlosspark


 

Besonderheiten
Open Airs, Fest der 1.000 Lichter, Park- & Weinfeste, Picknick-Wiese, Sand-Oase am Wasser,
Heilquellen-Lounge, Nordic-Walking-Routen, Tiergehege, Dt. Fahrradmuseum, Küchen- und Heilkräutergärten, denkmalgeschützt
Historische Bauwerke: Kursaalgebäude 1833, Elisabethenhof 1894, Parkhotel 1901, Schlosshotel Fürstenhof 1775, Bellevue 1819, Badhotel 1823, Villa Schwan 1906, Haus Hirsch 1747 und Wandelhalle mit Heilquellen-Lounge

Erreichbarkeit
Auto: Von Norden und Süden direkt an A7 Kassel – Würzburg, von Frankfurt: A66 über Schlüchtern
Bahn: ICE-Bahnhof Fulda mit Busanbindung nach Bad Brückenau
ÖPNV: 2 Bushaltestellen in unmittelbarer Nähe

Kurverwaltung Bad Brückenau, Gäste-Information
Heinrich-von-Bebra-Straße 25
97769 Bad Brückenau
Tel.: 09741/ 802 – 0
Email: staatsbad@badbrueckenau.com
http://www.badbrueckenau.com