Schlosspark (Dirmstein)

Der Schlosspark in der rheinland-pfälzischen Ortsgemeinde Dirmstein ist ein restaurierter Englischer Landschaftsgarten aus der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts und mit der Listennummer ND-7332-516 als flächenhaftes Naturdenkmal eingestuft. Zusammen mit dem Koeth-Wanscheidschen Schloss, zu dem er gehört, steht er auch unter Denkmalschutz.

Die ursprüngliche Anlage war etwa eineinhalb Hektar groß, im Lauf der Zeit allerdings hat sie im westlichen und südwestlichen Randbereich etwa ein Drittel ihrer Fläche verloren. Der ehemalige Zustand lässt sich vor allem aus einem Gemälde von Louis Coblitz (1814–1863) erschließen, das dieser im Jahre 1862 geschaffen hat und das als wesentliche Vorlage für die Restaurierung diente. Auf dem Gemälde ist auch die heute noch funktionierende Sonnenuhr zu sehen, die auf einem Sockel steht und die Form eines Globus besitzt. Abgelesen wird sie, indem ein Bügel, der beweglich über den Längengraden verläuft, so gegen die Sonne gedreht wird, dass er den kürzesten Schatten auf die Kugel wirft.

Der Park präsentiert in gedrängter Fülle sämtliche Gestaltungselemente, die aus den großherrschaftlichen Gartenanlagen bekannt sind und sich zu einem Ensemble scheinbar natürlicher Landschaftsbilder anordnen. Gegenüber dem etwa 40 Jahre älteren Kellergarten wirkt die Fläche des Schlossparks nicht statisch, sondern modelliert. Ein zentrales Wiesental führt schräg nach Südosten auf das Schloss zu, um im Teich davor zu enden, in dem sich die Nordfassade spiegelt. Der Teich und sein Abfluss wurden in der Furche des früheren Dorfgrabens angelegt. Eingeschlossen ist das Wiesental von zwei Hügeln. Der östliche war einst von einem Pavillon gekrönt und überdeckt die Grotte, die mit Kalkkristallen ausgekleidet ist und bei der Anlage des Parks auf der Basis des alten Brennofens der Ziegelhütte entstand, dessen Abzugsschächte gefunden wurden. Nicht erhalten sind gestaltende Elemente wie kleine Gebäude, Brücken und Statuen. Weitere für Metzger-Gärten typische Details waren integrierte Nutzflächen, sogar ein kleiner Weinberg war vorhanden. Für die vertikalen Akzente sorgten Pyramidenpappeln und andere hohe Bäume.

Der Schlosspark besitzt nicht nur allgemeinen Erholungswert, sondern dient auch als stimmungsvolle Kulisse für kulturelle Veranstaltungen. Dabei handelt es sich besonders um Musikaufführungen, die unter dem Titel „Musik im Schlosspark“ laufen. Das schon mehrmals im Hochsommer durchgeführte Schlossparkfest oder Weinfest im Park hat sich ebenfalls als Publikumsmagnet etabliert.

Die Parkfreunde, eine lockere Gruppe von Ehrenamtlichen, kümmern sich seit Jahren um das äußere Erscheinungsbild des Parks. 2009 vorgeschlagen, erhielt die Gruppe 2010 für ihr Engagement den Bürgerpreis des Landkreises Bad Dürkheim. Das Preisgeld stifteten die Parkfreunde für zwei Ruhebänke, die im April 2012 aufgestellt wurden.


Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Schlosspark (Dirmstein) aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.