Schlösslepark

Der Schlösslepark ist eine Grünanlage in der Ortsmitte der baden-württembergischen Gemeinde Kressbronn am Bodensee im Bodenseekreis in Deutschland.

Im Schlösslepark wurden ab 1896 nachweislich rund 180 seltene, teils exotische Bäume angepflanzt. Anlässlich der Kandidatur Kressbronns beim Wettbewerb Entente Florale Deutschland im Jahr 2009 kam der Begriff des Arboretums (lat. arbor „Baum“) in Kressbronn auf. Dieses im Bodenseekreis einzigartige Arboretum ist eine Sammlung von im Freien wachsender verschiedenartiger Gehölze.

Ebenfalls zur Teilnahme am Bundeswettbewerb Entente Florale wurde von Schülern der Parkschule der Zen-Garten angelegt. Er soll die Exotik des Schlössleparks unterstreichen.

Unterhalb des Schlössles entspringt der Kressbach, dessen Quelle seit 1895 gefasst ist. Eine Marmortafel am Brunnen trägt die Inschrift „Gartenanlagen, Quellenfassung und Wasserwerke errichtet Anno MDCCCXCV Dr. Ch. Don Haeusler de la Burgstall“. Sein konstant 8 °C kühles Wasser speist das Kneippbecken und den anschließenden Teich. Das Wassertreten, auch Kneippen genannt, ist eine Behandlungsmethode der Hydrotherapie, die auf der Grundlage von Sebastian Kneipp angewendet wird.


Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Schlösslepark aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.