Schlossanlage auf Pütnitz

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Das Anwesen entstand aus einem Rittergut aus dem 13. Jahrhundert. Das Ambiente der Anlage prägt ein Gutshaus, dessen Vorläufer als Wasserburg kurzfristig dem pommerschen Fürsten Barnim I als Residenz diente und so als Schloss Pütnitz bekannt wurde.

Der Park ist in Anlehnung an historische Photos aus der Zeit um 1880  in ähnlicher Form wieder gestaltet worden. Die Anlage incl. Schloss war ständig bewohnt, so dass der Urzustand weitgehend noch heute erhalten ist. Der Vorplatz der Hauptterrasse ist von einer kleinen Eibenhecke umsauemt. Von hier aus führt  ein ebenfalls von Eibenhecken  gesäumter Weg zu einem Rondell, das das Zentrum des Parkes bildet.  Den Hintergrund bildet das Schilfufer als auch die Recknitz. Der alte Baumbestand des Parkes ist zum Teil noch erhalten. Platanen um 1780 gepflanzt, bieten kühlen Schatten in den heissen Sommertagen . Erwähnenswert ist eine alte Pyramideneiche und im südlichen Bereich des Parkes, der an das Ufer der Recknitz angrenzt, besteht der Baumbestand aus Eichen ,einer Blutbuche,  Eschen ,Feldahorn, Eiben, einer Kastanie ,einem Walnussbaum und ein paar jüngeren Apfelbäumen. Das Gutshaus ist umgeben von einzelnen Eiben, zwei Stechpalmen, Rhododendreninseln  und Rosen. Es wurde ein Gutshausgemuese und Krauetergarten angelegt der auch von den Gästen des Gutshauses genutzt werden kann.

Die ehrwürdige Eichen und wertvollen Baumgehölze aus dem 19. Jahrhundert und früher, machen den besonderen Reiz der Schlossanlage aus. Die Platanen sowie eine seltene Kegeleiche und eine wuchtige Rotbuche machen die Schlossanlage historisch bemerkenswert.

In etwa 150 m Entfernung vom Park , durch eine Pferdekoppel getrennt, steht das momentan noch nicht restaurierte  Mausolaeum der ehemaligen  Familie von Zanthier in einem  Altbestand an Eichen und Buchen.

Auf der Nordseite des Hauses ist ein kleiner Gutsteich der früher für die Reinigung der Hufe der Arbeitspferde verwendet wurde.

Geschichte

Erstmals erwähnt wurde die Gutsanlage als Rittergut im Jahre 1256.

Der Ritter von Dechow führte das Gut bis 1788, dann übernahm die Familie von Zanthier. Das Schloss Pütznitz, ein klassischer Urbau aus 1836 wurde 1906 im Stil der REformarchitektur rekonstruiert. Seit 2010 ist Familie von der Lühe der neue Eigentümer.

Nikolaus und Diana von der Luehe
Puetnitzerstraße 16
18311 Ribnitz-Damgarten

info@schloss-puetnitz.de
www.schloss-puetnitz.de

Führungen:

nach Absprache mit der Schlossverwaltung über Herrn Dr. Ziller

Tel.: 0163/6411943

Der Park ist nicht behindertengerecht, Hunde sind erlaubt. WC, Sitzgelegenheiten sowie Parkplätze (gebührenfrei) sind vorhanden.