Hofgarten der Schlossanlage Schleißheim

Die Schlossanlage Schleißheim liegt in der Gemeinde Oberschleißheim im Landkreis München. Es handelt sich um einen Komplex von drei einzelnen Schlossbauten des 17. und 18. Jahrhunderts, die durch eine großzügige Gartenanlage axial miteinander verbunden sind.

Der große Hofgarten besteht aus mehreren einzelnen Abschnitten: die mit Broderiebeeten gestalteten Parterres vor und hinter dem Neuen Schloss, der Mittelachse als absolutes Ordnungsprinzip des Gartens mit den seitlich gelegenen Bosketten, sowie der Lustheimer Insel und einem südlich gelegenen Landschaftsbereich. Die Mittelachse diente zunächst als Bahn für das am Hofe beliebte Paille-Maille-Spiel, bevor Ende des 18. Jahrhunderts der Große Kanal angelegt wurde. Das Wasser bildet seitdem das zentrale Element innerhalb der Gartenanlage. Der Große Kanal in der Gartenmitte und der runde Graben der Lustheimer Insel sind über das Nordmünchner Kanalsystem, ein System von Wasserstraßen, mit dem Nymphenburger Schlosskomplex verbunden.
Die Barocke Gartenanlage ist weitgehend in ihrer ursprünglichen Form erhalten und wurde nicht, wie zahlreiche andere Schlossgärten, im Laufe des 19. Jahrhunderts in einen Landschaftspark umgewandelt. Neben dem Großen Garten in Hannover-Herrenhausen gilt der Schleißheimer Park als einzig noch in seiner ursprünglichen Grundstruktur bestehender Barockgarten Deutschlands, wenngleich seine architektonische Dekoration heute zum Teil verloren ist.

An den Übergängen zur Lustheimer Insel liegen zwei Pavillons, die die Überreste der unvollendeten Zirkelbauten bilden: die Renatuskapelle und der Schöne Stall. Sie wurden in den vergangenen Jahren aufwändig restauriert, sind aber infolge der Versalzung der Wände nur beschränkt der Öffentlichkeit zugänglich.


Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Schlossanlage Schleißheim aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.