Botanischer Garten der Universität Erlangen-Nürnberg


Der Botanische Garten Erlangen zeichnet sich besonders durch seine kleinräumige Gestaltung unterschiedlichster Vegetationsgebiete mit einem breiten Pflanzensortiment aus verschiedensten Klimazonen aus. Von der arktischen Tundra kann man hier durch die Steppe bis hin zu den Tropen und Wüstenpflanzen in den Gewächshäusern eine kleine botanische Weltreise zu Fuß zurücklegen. Auf engem Raum werden naturnah nachempfundene Vegetationstypen und ihre Charakterpflanzen vorgestellt. Die ansprechend gestaltete Gliederung lässt die einzelnen Gartenbereiche harmonisch ineinander greifen und lädt Besucher ein, den Garten näher kennen zu lernen. In den Gewächshäusern werden Pflanzen der Tropen, der Gebirgsregenwälder, tropische Nutzpflanzen, sowie Wüstenpflanzen und Sukkulente vorgestellt. Im Freiland sind neben den Vegetationstypen auch der Arzneipflanzengarten, die biologisch-ökologische Anlage und das Pflanzensystem zu finden, die botanische Sachverhalte einfach und verständlich aufbereiten.

Die Geschichte des Erlanger Gartens reicht zurück bis ins Jahr 1626 als in Altdorf ein medizinisch-akademischer Garten für die neu gegründete Universität der Reichsstadt Nürnberg eingerichtet wurde. Dieser `hortus-medicus´ in Altdorf war der 7. derartige Universitätsgarten Deutschlands. Bereits wenige Jahre nach der Gründung der heutigen Friedrich-Alexander-Universität in Erlangen wurde ein Garten 1747 vor dem Nürnberger Tor errichtet und schließlich 1829 auf die Nordseite des Erlanger Schlossgartens verlegt. Er umfasst eine Grundfläche von 2 ha, wovon 1700 m² von Gewächshäusern eingenommen werden.

Öffnungszeiten: Freiland täglich 8-16 Uhr, Juni bis August 8-17:30 Uhr, Gewächshäuser Di bis So 9:30-15:30 Uhr
Anmeldung unter botanischer-garten@fau.de, Eintritt frei, Führungen nach Anfrage, behindertengerecht, Hunde erlaubt
TIPP: Gewächshäuser: Tropenhaus, Gebirgsregenwälder, Sukkulente, Kanarenhaus, Alpinenhaus. Baudenkmal: Neischlhöhle – geologisches Schichtenmodell der Frankenalb. Verkauf von Gartenführern und Veröffentlichungen.


 

Besonderheiten
Kanarengewächshaus mit Pflanzen der makaronesischen Inseln, Pflanzgruppen nicht winterharter Gehölze im Freiland, Baudenkmal Neischlhöhle – Nachbau einer Tropfsteinhöhle, teils denkmalgeschützt

Erreichbarkeit
Vom Bahnhof Erlangen oder der Bushaltestelle Hugenottenplatz sind es 5 Gehminuten

Universität Erlangen-Nürnberg, Technischer Leiter: Claus Heuvemann
Loschgestraße 1
91054 Erlangen
Tel.: 09131-8522969
Email: botanischergarten@fau.de
http://www.botanischer-garten.uni-erlangen.de/